Ein weiterer sehr aktueller Buchtipp meines Mannes:

 


Charles Benoy Hrsg. COVID-19. Ein Virus nimmt Einfluss auf unsere Psyche. Einschätzungen und Massnahmen aus psychologischer Perspektive
Kohlhammer Verlag
129 Seiten Fr. 30.00 Info/bestellen


Dr. phil. Charles Benoy, der Psychologe und Psychotherapeut an den psychiatrischen Unikliniken in Basel, hat in Rekordzeit die wohl weltweit erste Uebersichtsarbeit zu diesem aktuellsten Thema herausgegeben. Er ist uns beiden gut bekannt als sehr erfolgreicher und sympathischer Organisator von Kongressen über Zwangsstörungen für seine Kolleginnen und Kollegen und das interessierte Publikum in Basel.

Gerade jetzt, wo die Lockdown-Massnahmen überall gelockert werden und sich bereits die zweite Corona-Welle anbahnt, lassen Umfragen aufhorchen: Eine Studie der Uni Basel zeigt überraschend, dass die Zahl der Befragten mit schweren depressiven Symptomen von 9 Prozent während des Lockdowns jetzt danach auf knapp 12 Prozent angestiegen sind. Auch die Zahl der Gestressten stieg von 24 Prozent während des Lockdowns auf 28 Prozent in den Wochen danach.
Trotz frühem Einsendeschluss am 10. Mai 2020 für die 9 Kapitel seiner 19 Koautoren gelingt es Benoy einen umfassenden Überblick zu geben für die aktuelle Corona-Situation und die Massnahmen aus psychologischer Sicht auf 129 leicht verständlichen Seiten. Beginnend mit einem philosophischen Kommentar von Olivier Del Fabbro über den französischen Philosophen Bruno Latour («Gebt mir einen Virus und ich werde die Welt aus den Angeln heben») bis zu Überlegungen von Chefarzt Daniel Sollberger über die Verdrängung des Todes in unserer Gesellschaft werden alle Aspekte dieser Pandemie besprochen: auch die Probleme des Home-Office, die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche und die Mediennutzung.


Zielgruppe:
Dieses Buch richtet sich an Fachpersonen aus dem psychologisch-psychiatrischen Behandlungs- oder Beratungsbereich, weitere Fachpersonen aus der Gesundheitsversorgung sowie an interessierte Laien.

Autorenporträt:
Dr. phil. Charles Benoy, Psychotherapeut und Leitender Psychologe am Zentrum für Psychosomatik und Psychotherapie an der Klinik für Erwachsene der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel. Mit Grußworten des deutschen Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, des Schweizer Bundesrats Alain Berset und des luxemburgischen Premierministers Xavier Bettel.

Mit Beiträgen von:
Braun, Urs / De Boer, Claudia / Del Fabbro, Olivier / Gassmann, Daniel / Gradwohl, Gassan / Gunsch, Christina / Hale, Miriam-Linnea / Holl, Elisabeth / Melzer, Andre / Schulze, Harmut / Schumann, Frank / Sollberger, Daniel / Stadler, Christina / Steffgen, Georges / Tammen-Parr, Gabriele / Theurillat, Thomas / Walter, Marc / Weichbrodt, Johann / Wolff, Kira.





Archiv

Januar 2008: Philip Roth, Exit Ghost
Mai 2008: Jeffrey D. Sachs, Wohlstand für viele
Februar 2010: Mona Bodenmann, Mondmilchgubel

April 2010: Colin Beavan, Barfuss in Manhattan
März 2011: Philip Roth, Nemesis
August 2011: Urs Faes, Paarbildung
November 2011: Jeffrey Sachs, the price of civilization
Juli 2012: Adam Zamoyski, 1812
November 2012: Florian Illies, 1913. Der Sommer des Jahrhunderts
Juni 2013: Robert Skidelsky/Edard Skidelsky, Wie viel ist genug? Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens
August 2013: Jeffrey D. Sachs, To move the world
Dezember 2013:
Martina Frei/Honegger Regula, Zürich für Kinder. Die Stadt entdecken, erleben und enträtseln und William Manchester,The death of a President
Mai 2014: Die Geschichte der Schweiz hrsg. von Georg Kreis und Orlando Figes, Krimkrieg
Weihnachten 2014:
Nassim Nicolas Taleb, Antifragilität und André Holenstein, Mitten in Europa. Verflechtung und Abgrenzung in der Schweizer Geschichte
April 2015: Thomas Maissen, Schweizer Heldengeschichten und was dahinter steckt, Anton Gunzinger, Kraftwerk Schweiz und Werner Ryser, Walliser Totentanz
Mai 2015: Die Naturforschenden. Auf der Suche nach Wissen über die Schweiz und die Welt 1800-2015. Herausgegeben von Patrick Kupper und Bernhard C. Schär
Silvester 2015: Elisabeth Kolberg, das sechste Sterben und Diccon Bewes, Mit 80 Karten durch die Schweiz
Februar 2016:
Peter Frankopan, The Silk roads. A new history of the world
April 2016: John Hirst,
die kürzeste Geschichte Europas
Adventszeit 2016:
Leon de Winter, Geronimo
September 2017:
Yuval Noah Harari, Homo deus
Dezember 2017:
Cathy O'Neil, Angriff der Algorithmen
April 2017: Martin Puchner, The written world
Juni 2017: Geoffrey West, Scale. The Universal Laws of Life, Growth, and Death in Organisms, Cities, and Companies
August 2018: Lisa Halliday, Asymmetrie
Oktober 2018: Maryanne Wolf, Reader come home. The reading brain in a digital world
November 2018: Katharina Adler, Ida
Juni 2019: Hector Garcia/Francesc Miralles, Ikigai
August 2019:
Francis Fukuyama, Identität. Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet
September 2019: Ma Hian, Traum von China
Advent 2019: Jill Lepore, Diese Wahrheiten
Juli 2020:
Stanislas Dehaene, How we learn. The New Science of education and the brain



OBEN
ZURÜCK ZUR STARTSEITE